Seite auswählen

Die Terminologie von Autismus kann verwirrend sein.

Hans Asperger, ein österreichischer Psychiater und Kinderarzt, identifizierte in den 1940er Jahren erstmals eine Untergruppe von Kindern mit durchschnittlicher oder höherer Intelligenz, die Symptome von Autismus aufwiesen. Seine Arbeit erlangte in der Literatur Popularität. In den 1980er Jahren wurde eine als „Asperger-Syndrom“ bekannte Diagnose in das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders von 1994 bis 2013 (DSM-IV) der American Psychiatric Association aufgenommen. Im Jahr 2013 wurde mit der Veröffentlichung des DSM-5 das Asperger-Syndrom als Kategorie entfernt und in die allgemeinere Kategorie „Autismus-Spektrum-Störungen“ aufgenommen; Begriffe wie „Autismus der Stufe 1“ oder umgangssprachlich „Autismus auf hohem Niveau“ werden heute häufiger verwendet, um das zu beschreiben, was früher als Asperger-Syndrom bezeichnet wurde.

Peter BurdonUnsplash

Quelle: Peter Burdon, Unsplash

Was ist Asperger-Syndrom, Level-1-Autismus oder High-Level-Autismus?

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, was bedeutet, dass Menschen damit geboren werden und dazu neigen, schon früh im Leben Symptome zu zeigen, oft schon vor dem zweiten Lebensjahr. Menschen mit Autismus haben in der Regel Schwierigkeiten in den folgenden Bereichen:

Menschen mit Autismus der Stufe 1 (oder dem, was früher als Asperger-Syndrom klassifiziert wurde) stehen vor den gleichen Herausforderungen, verfügen aber über eine durchschnittliche oder überdurchschnittliche Intelligenz und können ein unabhängiges Leben führen oder auch nicht, sie brauchen nur ein wenig Unterstützung. Dies steht im Gegensatz zu Menschen mit Autismus der Stufe 2, die ein „erhebliches“ Maß an Unterstützung benötigen, und Autismus der Stufe 3, der durch schwere Defizite in der verbalen und nonverbalen Kommunikation gekennzeichnet ist und für die auch ein gewisses Maß an Unterstützung erforderlich ist. sehr umfangreich“ Einfacher ausgedrückt (aber nicht ganz sinnvoll) ist Stufe 1 eine mildere Form von Autismus und Stufe 3 die schwerere Form von Autismus.

Warum wurde Asperger aus dem DSM-5 ausgeschlossen?

Anstatt das Asperger-Syndrom weiterhin als separate Kategorie zu betrachten, entschieden Experten, dass Autismus mit der Veröffentlichung des DSM-5 als „Spektrumsstörung“ betrachtet werden sollte. Diese Unterscheidung berücksichtigt die Ähnlichkeiten zwischen den Ursachen und Symptomen von Autismus, unabhängig von ihrer Schwere. Daher wurden die verschiedenen Ebenen festgelegt, um Präsentationen unterschiedlicher Schwere zu unterscheiden.

Diese Vorstellung von Autismus war nicht völlig neu. Seit der ersten Aufnahme in das DSM-IV waren einige Forscher besorgt über die Asperger-Diagnose, weil sie glaubten, es handele sich lediglich um eine Variante von Autismus.

War Asperger mit dem Nationalsozialismus verbunden?

Einige prominente Historiker haben argumentiert, dass Hans Asperger an Hitlers „Euthanasie“-Regime beteiligt war, das versuchte, eine „genetisch angepasste“ deutsche Bevölkerung zu schaffen. oder geistig „minderwertig“ oder „unerwünscht“. Asperger hat zusammen mit einigen seiner Kollegen versucht, einige autistische Kinder zu „produktiven“ Bürgern zu machen. Er war auch dafür verantwortlich, dass andere in die Spiegelgrund-Klinik geschickt wurden, wo sie verhungerten oder tödliche Injektionen erhielten. Die Mitschuld von Asperger am Tod neurodiverser Kinder hat einige Forderungen nach einer weiteren Abkehr vom Asperger-Label geschürt, auch im familiären Sinne.

Wie haben die Menschen auf die Veränderung reagiert?

Während die Verschiebung zu „Autismus-Spektrum-Störungen“ allgemein von der medizinischen Gemeinschaft unterstützt wird, ist die Überarbeitung des Begriffs „Asperger-Syndrom“ zu „Autismus-Spektrum-Störung“ in der Autismus-Community auf Verunsicherung gestoßen.3 Gut Obwohl die Änderung fast vollzogen wurde Vor zehn Jahren waren viele Menschen mit Autismus noch als "Asperger" oder "Aspies" bekannt.

Untersuchungen zeigen, dass sich einige Menschen mit Autismus stark mit einer „Aspie“-Identität identifizieren, während andere die Änderung der Diagnose als „Entzug unserer Identität“ betrachten. Aus der Vielzahl von Blogs und Büchern, die den Begriff weiterhin verwenden, geht hervor, dass bei vielen ein gewisser Wunsch nach dieser besonderen Identität besteht.

Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die sich darüber freuen, sich mit dem Begriff „Autismus“ identifizieren zu können. Einige dieser Menschen mögen jedoch die Unterscheidung zwischen Autismus der Stufe 1 und anderen Arten von Autismus nicht; Sie lehnen möglicherweise auch Begriffe wie „hoch funktionierend“ ab und weisen auf die Ähnlichkeiten zwischen ihnen und anderen Menschen mit schwerwiegenderen und einschränkenderen Formen von Autismus hin.

Warum manche Menschen weiterhin das "Asperger-Syndrom" verwenden

Vielleicht besteht eines der Probleme beim Verlassen des Asperger-Syndroms darin, dass die Kategorie der Autismus-Spektrum-Störung so breit gefächert ist. Es bezieht sich möglicherweise nicht speziell auf Menschen, die ein unabhängiges Leben führen, einen Arbeitsplatz haben und auf hohem Niveau funktionieren könnten. Für einige dieser Menschen kann es schwierig sein, sich mit einer Krankheit zu identifizieren, die oft mit einer schweren geistigen Behinderung einhergeht.

Diejenigen, die sich als „Aspies“ identifizieren, neigen dazu, sich selbst als „exzentrisch“, „seltsam“ oder sozial unbeholfen sowie als hochintelligent und vielleicht als Experten auf ihrem Gebiet zu betrachten. Möglicherweise fällt es ihnen schwerer, in einer so breiten diagnostischen Kategorie wie „Autismus-Spektrum-Störungen“ eine positive Identität zu finden. Bei einigen Menschen, die weiterhin den Begriff „Asperger-Syndrom“ verwenden, wurde die Krankheit wahrscheinlich bereits vor 2013 diagnostiziert und sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, ihre Sprache oder ihr langjähriges Selbstbild auf den neuesten Stand zu bringen.

Wohin als nächstes?

Meine persönliche Präferenz ist der Begriff Autismus. Obwohl sich die Sprache ändert und eine neue Bedeutung annimmt und „Asperger“ ein Begriff ist, der für viele eine positive Konnotation angenommen hat, war es kein Name, sobald ich herausfand, dass Asperger wahrscheinlich in der Nazi-Eugenik-Bewegung verwickelt war. er wollte mit Mien verkehren.

Es könnte sein, dass mehr Menschen den Begriff aufgeben würden, wenn die Prominenten, die den Begriff weiterhin verwenden, auf „Autismus der Stufe 1“ umsteigen oder öffentlich diskutieren würden, warum das Asperger-Syndrom keine anerkannte Diagnose mehr ist. „Hohe Stufe“ ist für viele Menschen mit Autismus ein passender Begriff, vorzugsweise „Stufe 1“, was ihre Erfahrung nicht zu beschreiben scheint. Manche Menschen lehnen den Begriff „hochfunktionierend“ jedoch ab, weil er ihre Schwierigkeiten minimiert und als Urteil über andere Menschen mit schwereren Formen von Autismus wirkt. Es bleibt abzuwarten, ob „Autismus“ ein Begriff ist, der von denen übernommen werden kann, die gerne Teil einer „Aspie“-Gemeinschaft sind.